Freiwillige Feuerwehr Quickborn
Freiwillige Feuerwehr Quickborn Smartphone App

Aktuelle Einsätze

#426 / 12.12.2017, 12:31 Uhr - Notfall, Tür verschlossen
weiterlesen »

03.12.2017: Dieter Müller und Rudi Wulf gehen bei der Feuerwehr in den Ruhestand

03.12.2017: Dieter Müller und Rudi Wulf gehen bei der Feuerwehr in den Ruhestand

Am Sonntag, dem 03. Dezember wurden in der Quickborner Feuerwache die hauptamtlichen Gerätewarte Dieter Müller und Rudi Wulf (beide 65 Jahre alt) in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In seiner Ansprache hob Wehrführer Wido Schön hervor, dass die beiden 51 Jahre Gerätewart-Erfahrung auf sich vereinen!

Dieter Müller hatte nach 26 Jahren am 31.08.2017 seinen letzten Arbeitstag in der Feuerwache, Rudi Wulf am 30.11.2017 nach 25 Jahren. Die offizielle Verabschiedung durch den Arbeitgeber, die Stadt Quickborn, nahm Bürgermeister Thomas Köppl bereits am vergangenen Montag vor.

Neben zahlreichen Ehrenmitgliedern und aktiven Mitgliedern der Quickborner Wehr mit ihren Partnerinnen und Partnern, konnte Wido Schön auch die hauptamtlichen Gerätewarte aus Barmstedt, Elmshorn, Pinneberg, Schenefeld und Wedel sowie vom Kreisfeuerwehrverband Pinneberg in Quickborn begrüßen. Diese hatten viele Jahre mit den beiden zusammengearbeitet.

Größere Freiwillige Feuerwehren, wie die Quickborner Wehr, benötigen hauptamtliche Gerätewarte für die vielfältigen Aufgaben, die in einer Feuerwache anfallen. Dabei geht es um die Wartung, Pflege und Instandsetzung von Geräten und Fahrzeugen, die Verwaltung und Ausgabe von Materialien sowie die Überprüfungen entsprechend der zahlreichen Vorschriften – um nur einige von vielen Punkte zu nennen.

1991 ging der frühere Gerätewart in seinen Ruhestand. Damals bewarb sich u.a. Dieter Müller, bis dahin Mitglied der Feuerwehr Pinneberg. Nach einem Gespräch mit dem damaligen Wehrführer Peter Stehr erfolgte die Einstellung. Eine der ersten Aufgaben von Dieter Müller war die Abholung der seinerzeit neuen Drehleiter aus Ulm. Und es kann – so Wido Schön – eigentlich kein Zufall sein, dass auch diese Drehleiter 2017 in den Ruhestand ging. Denn Ende 2016 holte erneut Dieter Müller als einer von vier Kameraden die neue Drehleiter nach Quickborn und war in seinem letzten Arbeitsjahr sehr aktiv an der Ausbildung der Feuerwehrangehörigen auf diesem Fahrzeug beteiligt. Dieter Müller war zudem 1994 maßgeblich in die Gründung der Quickborner Jugendfeuerwehr eingebunden und war deren erster Jugendwart.

Da die Aufgaben des Gerätewartes Anfang der 90er-Jahre immer umfangreicher und anspruchsvoller wurden, konnte Peter Stehr bei der Stadt durchsetzen, dass eine zweite Vollzeitstelle geschaffen wurde. Die Wahl fiel schnell auf Rudi Wulf, schon viele Jahre Mitglied der Wehr und damals gerade zum Zugführer gewählt. Dieser trat die Stelle nach reiflicher Überlegung an. Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen sowie die Arbeit als Atemschutzgerätewart. Auf seine akribische Arbeit bei der Prüfung dieser lebenswichtigen Geräte konnten sich die Kameraden stets verlassen.

Neben einigen Anekdoten aus den Arbeitsjahren von Dieter Müller und Rudi Wulf, hob Wido Schön auch hervor, dass beide zur Aus- und Fortbildung diverse Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Harrislee besuchten.

Beide gemeinsam gestalteten in Quickborn u.a. den Gerätewagen-Atemschutz. Dieser ist seit vielen Jahren im Einsatz und wurde sogar von professionellen Aufbauherstellern als Beispiel begutachtet.

Im Februar 2017 wurden beide Kameraden mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber geehrt.

Als kleinen Dank erhielten Dieter Müller und Rudi Wulf von Wido Schön jeweils einen großen Präsentkorb überreicht. Aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bleiben die beiden noch einige Zeit, da hier erst mit 67 Jahren die Altersgrenze erreicht wird.

Im Namen der Gerätewarte der anderen Wehren und des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) richtete dann Rolf Plath noch einige Worte an die beiden. Er selbst war bis zu seinem Ruhestand vor fünf Jahren beim KFV tätig. Rolf Plath hob die gute Zusammenarbeit in all den Jahren hervor und überreichte kleine Feuerlöscher sowie ein Geldgeschenk an die beiden.

Abschließend richtete noch Ehrenkreiswehrführer Gerhard Duwe, selbst Mitglied der Quickborner Ehrenabteilung, einige Worte an die Gäste. Er schenkte Dieter Müller und Rudi Wulf jeweils ein Buch, in dem es um die „Gerätewartung bei der Feuerwehr vor 120 Jahren" geht.

Nach dem offiziellen Teil ging die Veranstaltung in ein gemütliches Adventskaffeetrinken über, bei dem noch viel über alte und neue Zeiten bei der Feuerwehr geschnackt wurde.

Die Aufgaben der Gerätewarte in der Feuerwache Quickborn liegen nunmehr in den Händen von Tim Readwin und Daniel Hafemann, die im Laufe des Jahres die vakanten Stellen neu besetzt haben.

Bilder gibt es in unserer Bildergalerie

 

« zurück